Wahlen 2018

Die Alternative für Deutschland (AfD) sowie ihre Abspaltung Liberal-Konservative Reformer (LKR) traten im Jahr 2018 bei folgenden Wahlen an (absteigende Reihenfolge. Ggf. fehlen einige kommunale Wahlen):

  • Landtagswahl in Hessen am 28. Oktober 2018. Der erste Wiederholungsantritt der AfD bei einer Landtagswahl. Die AfD steigerte sich von 4,1% 2013 (das erste und bislang einzige Mal, dass sie bei einer Landtagswahl vollständig an der Fünf-Prozent-Hürde scheiterte) auf 13,1%: 19 Sitze, Platz 4. Die AfD übertraf damit auch die 11,9% zur Bundestagswahl in Hessen im Jahr zuvor.
    LKR erhielt 1.337 Zweitstimmen, dies entspricht 0,046%. Das ist ähnlich den Zweitstimmenergebnissen in Oberbayern und Schwaben zwei Wochen zuvor (s.u.), und entspricht typischerweise nur noch einem Viertel des von LKR im Jahr zuvor anderswo typischerweise geholten Zweitstimmenanteils von etwa 0,2%. 0,2% waren es diesmal in Rüsselsheim (dort holte die damals noch ALFA genannte Partei zur Kommunalwahl 2016 bei ihrem allerersten Wahlantritt überhaupt ihr Spitzenergebnis von 1,8%).
  • Landtagswahl in Bayern am 14. Oktober 2018. Das letzte Debüt der AfD oberhalb von Kommunalwahlen (d.h. zum letzten Mal stand die AfD weiter unten auf dem Stimmzettel, nämlich auf Platz 10, in Mittel- und Unterfranken sogar nur Platz 11). Die AfD holte 10,24% der Gesamtstimmen (10,32% der Erststimmen und 10,15% der Zweitstimmen. Gesamtstimmen sind die Summe aus beiden und entscheiden in Bayern über die Sitzverteilung). Die AfD blieb damit etwas unter den 12,4% zur Bundestagswahl im selben Bundesland im Jahr zuvor. Die AfD kam auf Platz 4 hinter CSU, Grünen und Freien Wählern (welche der AfD im Vergleich zur Bundestagswahl einige Stimmen abgenommen haben mögen) aber noch knapp vor der SPD (sowohl AfD als auch SPD haben je 22 Sitze. In Bayern ist damit nun selbst eine Regierung aus CSU und SPD rechnerisch nicht mehr möglich. Vor der Wahl regierte die CSU noch allein). Auf Bezirksebene variierten die AfD-Ergebnisse (Gesamtstimmen) zwischen 8,6% in Oberbayern und 13,4% in Niederbayern.
    LKR trat nur in zwei der 7 bayrischen Bezirke an (Oberbayern und Schwaben0,051 bzw. 0,046% der Zweitstimmen, aber nur 0,032% bzw. 0,026% der Gesamtstimmen). In absoluten Zahlen erhielt LKR 374 Erst- und 1.642 Zweitstimmen, damit 2.016 Gesamtstimmen. LKR  Bayernweit entspricht dies 0,024% der Zweit- und 0,015% der Gesamtstimmen.
  • Kommunalwahlen in Schleswig-Holstein am 6. Mai 2018. Die AfD holte landesweit 5,5%, was fast dem Ergebnis der Landtagswahl 2017 (5,9%) entspricht, obwohl die AfD zur Kommunalwahl nicht überall antrat (zur Bundestagswahl 2017 holte die AfD in Schleswig-Holstein 8,2%). Die Ergebnisse auf Kreisebene zeigen ein Süd-Nord-Gefälle: 7,7% bzw. 7.5% bei den Kreistagswahlen im Herzogtum Lauenburg und Segeberg, und deutlich weniger als 5 Prozent nördlich des Kanals. In Kiel und Lübeck wurden es 5,9% bzw. 5,1%.
    LKR konnte in der kreisfreien Stadt Neumünster einen kleinen Erfolg feiern: 2,0%, 1 Sitz (die AfD trat hier nicht an. Die NPD dafür sehr wohl, sie holte 3,9% und 2 Sitze).
  • Oberbürgermeisterwahl in Gera, Thüringen, am 15. & 29. April 2018: In der ersten Runde am 15. April holte der Kandidat der AfD, Dieter  Laudenbach, 8.305 Stimmen (21,3%) und kam damit auf den zweiten Platz vor Amtsinhaberin Dr. Viola Hahn (parteilos 8.050 Stimmen, 20,6%). Laudenbach ging damit in die Stichwahl gegen Julian Vonarb (9.182, 23,5%. Vonarb war CDU-Mitglied, verließ diese jedoch vor der Wahl wegen deren Unterstützung der Amtsinhaberin). In der Stichwahl am 29. April setzte sich Vonarb mit 24.777 Stimmen (69,8%) gegen Laudenbach (10.741, 30,2%) durch.
Advertisements