Wenn Sachsen, Brandenburg & Thüringen ein Land wären …

Die 2019er Landtagswahlen in drei Ostländern sind nun geschafft. Und die AfD sorgte erwartungsgemäß für Rekorde. Die 27,5% in Sachsen waren das beste Ergebnis überhaupt, welches die AfD jemals irgendwo auf Landesebene erzielte. Dass die Sachsen noch etwas AfD-affiner sind als der Osten ohnehin schon, hat sich also bestätigt. Aber auch die Brandenburger und Thüringer Ergebnisse haben es in die Top 6 geschafft:

  1. Landtagswahl Sachsen 2019 27,5%
  2. Bundestagswahl Sachsen 2017 27,0%
  3. Europawahl 2019 Sachsen 25,3%
  4. Landtagswahl 2016 Sachsen-Anhalt 24,3%
  5. Landtagswahl 2019 Brandenburg 23,5%
  6. Landtagswahl 2019 Thüringen 23,4%

Der Jackpot – Platz 1 bei Landtagswahlen – wurde dann aber doch nicht geknackt. Denn dieses Alleinstellungsmerkmal für ihr Bundesland wollten viele Wähler dann doch nicht wirklich – und sie stärkten sicherheitshalber den Platzhirsch. Und weil dieser Platzhirsch in jedem Land ein anderer war, ergibt sich nun eine interessante Zahlenspielerei: Was, wenn man die drei Länder Sachsen, Brandenburg und Thüringen jetzt zusammenlegen würde? Dann Weiterlesen

Die LINKE regiert, na und?

Am Ende ging in Erfurt alles seinen sozialistischen Gang. Im zweiten Wahlgang erhielt Bodo Ramelow am 5. Dezember 2014 mit 46 von 91 Stimmen die nötige absolute Mehrheit und ist nun der erste Ministerpräsident der Partei DIE LINKE. Nach der Wahl von Winfried Kretschmann (Baden-Württemberg, Bündnis 90/Die Grünen) am 12. Mai 2011 wurde das Monopol von CDU/CSU und SPD auf das Amt des Ministerpräsidenten schon zum zweiten Mal durchbrochen. Man muss weit zurück gehen, um noch zwei weitere demokratisch gewählten Bundesland-Ministerpräsidenten einer anderen Partei zu finden: Reinhold Maier (Württemberg-Baden, 1947-52, DVP, und Baden-Württemberg 1952-53, FDP/DVP) und Heinrich Hellwege (Niedersachsen, 1955-59, DP). Während der erste LINKE Ministerpräsident alle Aufmerksamkeit fand, ging ein weiterer interessanter Fakt weitestgehend unter: Die GRÜNEN sind jetzt in acht Bundesländern an Landesregierungen beteiligt. Und CDU/CSU nur noch in sieben (SPD 14, LINKE 2, SSW 1).
Die mögliche Machtoption aus CDU, AfD und Bodomördern blieb doch nur eine Chimäre. Dass die Alternative für Deutschland es versucht hat, ist ok. Aber nun ist Aufräumen angesagt. Weiterlesen

Und dann waren es drei: AfD auch im Brandenburger und Thüringer Landtag

Vor zwei Wochen, am 31.8.14, zog die Alternative für Deutschland in Sachsen mit 9,7% erstmals in einen Landtag ein. Am letzten Sonntag (14.9.14) wurde noch eins draufgesetzt: die ersten zweistelligen Ergebnisse bei Landtagswahlen: 10,6% in Thüringen und sogar 12,2% in Brandenburg. Aus Brandenburg stammen auch die Rekordergebnisse auf Wahlkreisebene: In Frankfurt/Oder an der polnischen Grenze holte die AfD 19,7%, und im südlich angrenzenden Wahlkreis Oder-Spree II sogar 21,3% der Stimmen.

Sowohl in Thüringen als auch in Brandenburg blieb die führende Regierungspartei etwa konstant und konnte sich die stärkste Oppositionspartei steigern, während der Juniorpartner der bisherigen Regierung der große Wahlverlierer ist. Nur werden de Rollen von jeweils anderen Parteien gespielt: Weiterlesen