Meutherei

Na, das sieht ja noch manierlich aus, das Aufeinandertreffen der beiden gleichberechtigten AfD-Chefs Frauke Petry und Jörg Meuthen auf dem Flur im Stuttgarter Landtag. Als Videobeweis getwittert von tagesschau.de. Jedenfalls manierlicher als jenes legendäre Treffen von Frauke Petry und Bernd Lucke auf dem Flur in Brüssel, kurz vor der Spaltung 2015. In welcher Stimmung die beiden den Raum wieder verlassen haben, dazu liegt kein Videobeweis vor.

Die aktuelle Situation: Jörg Meuthen und seine 12 Getreuen (denen sich am 6. Juli noch ein 13ter anschloss) verließen mit Wirkung vom 6. Juli 2016 0 Uhr die ursprünglich 23 Mitglieder starke AfD-Landtagsfraktion, und wollen jetzt eine eigene Fraktion namens „Alternative für Baden-Württemberg“ aufmachen. Jetzt wird aber geprüft ob sie das überhaupt dürfen – denn  noch gehören ja alle 23 der selben Partei an (die 14 Meutherer, die 8 Dableiber und schließlich Wolfgang Gedeon, der Verursacher des Chaos, welcher die AfD-Fraktion ebenfalls verließ). Und eine Partei darf eigentlich keine zwei Fraktionen haben. Womit die AfD dann entscheiden müsste, welche der beiden Fraktionen denn nun die richtige ist (und was sie dann mit den Mitgliedern der anderen Fraktion macht).

Der AfD-Bundesvorstand hat sich schon mehrheitlich festgelegt – anerkannt werden die Meutherer Noch mal zur Erinnerung: Jörg Meuthen ist einer von zwei Chefs des Bundesvorstands. Frauke Petry, die andere Chefin, hat da allerdings nicht mit abgestimmt – und betrachtet die ursprüngliche Fraktion als wahre AfD-Fraktion. Und der Landesvorstand der AfD Baden-Württembergs ist ebenfalls gespalten: Er wird von einer Dreierspitze geführt: Jörg Meuthen, Lothar Maier (nicht im Landtag) und Bernd Grimmer. Grimmer ist zudem einer von zwei AfD-Direktmandat-Gewinnern bei den Landtagswahlen 2016 ( in Pforzheim). Und er blieb der alten Fraktion treu, ebenso wie die beiden Stellvertreter Christina Baum und Rüdiger Klos (der das andere AfD-Direktmandat in Mannheim I gewann). Der dritte Stellvertreter, Marc Jongen, ist kein Landtagsmitglied, und wohl eher auf Meuthen-Seite soweit dies sich aus seinem etwas zu lang geratenen Plädoyer in der Jungen Freiheit schließen lässt.

Da kann also noch einiges passieren.

PS: Diese 12 Abgeordneten schlossen sich, neben Jörg Meuthen selbst, direkt der Meutherei an: Anton Baron, Lars-Patrick Berg, Heinrich Fiechtner, Stefan Herre, Heinrich Kuhn, Claudia Martin, Thomas Palka, Rainer Podeswa, Daniel Rottmann, Udo Stein, Klaus-Günther Voigtmann, Carola Wolle. Am 6.7. kam Rainer Balzer hinzu.

Diese 8 Abgeordneten blieben der ursprünglichen AfD-Fraktion treu: Christina Baum, Bernd Gögel, Bernd Grimmer , Rüdiger Klos, Heiner Merz, Stefan Räpple, Emil Sänze, Hans Peter Stauch.

 

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu „Meutherei

  1. Pingback: BaWü: Ausgesessen | professorenpartei.de

  2. Pingback: Frauke Petry geht – wer geht mit? | professorenpartei.de

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s