25 Parteien zur Europawahl zugelassen

Der Bundeswahlausschuss hat am 14. März 2014 in öffentlicher Sitzung 25 Parteien zur Europawahl am 25. Mai 2014 zugelassen. Da diesmal keine künstliche Sperrklausel besteht, hat über die Hälfte davon realistische Chancen, zumindest einen der 99 Deutschland zustehenden Sitze im Europäischen Parlament zu erobern (0,5% und damit rechnerisch 0,5 Sitze könnten bereits reichen).

Im Folgenden eine Liste aller 25 zugelassener Parteien (mit Ausnahme von CDU und CSU treten alle Parteien mit einer Bundesliste an und sind somit in ganz Deutschland wählbar).  Geordnet sind sie nach dem Abschneiden bei der Bundestagswahl 2013. Es wurde angegeben, wie viele Sitze die jeweilige Partei bei exakter Wiederholung des Ergebnisses im Europaparlament hätte, bzw. um welchen Faktor sie ihren Wähleranteil im Vergleich zur Bundestagswahl 2013 erhöhen müsste um auf einen Sitz zu kommen  Zudem ist das Ergebnis der Europawahlen 2009 angegeben, inklusive der (wo relevant) tatsächlich erhaltenen Sitze, sowie der ohne 5%-Hürde theoretisch erhaltenen Sitze (Anm.: Nur Grobberechnung, Abweichung um einen Sitz möglich. Einige der kleineren Parteien traten zur Bundestagswahl 2013 nicht in allen Bundesländern an. Zum Beispiel kandidierte die Familienpartei, welche 2009 ohne 5%-Hürde einen Sitz im Europaparlament erhalten hätte, 2013 nur im Saarland).

  1. Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU): 2013 34,1%. Entspricht 34 Sitzen. 2009: 31,4%, 34 Sitze. Entspricht 31 Sitzen ohne 5%-Hürde.Tritt in allen Bundesländern außer Bayern an.
  2. Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD): 2013 25,7%. Entspricht 26 Sitzen. 2009: 21,3%, 23 Sitze. Entspricht 21 Sitzen ohne 5%-Hürde.
  3. DIE LINKE (DIE LINKE): 2013 8,6%. Entspricht 9 Sitzen. 2009: 7,7%, 8 Sitze. Entspricht 8 Sitzen ohne 5%-Hürde.
  4. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE): 2013 8,4%. Entspricht 8 Sitzen. 2009: 12,4%, 14 Sitze. Entspricht 12 Sitzen ohne 5%-Hürde.
  5. Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU): 2013 7,4%. Entspricht 7 Sitzen. 2009: 7,4%, 8 Sitze. Entspricht 7 Sitzen ohne 5%-Hürde. Tritt nur in Bayern an.
  6. Freie Demokratische Partei (FDP): 2013 4,8%. Entspricht 5 Sitzen. 2009: 11,3%, 12 Sitze. Entspricht 11 Sitzen ohne 5%-Hürde.
  7. Alternative für Deutschland (AfD): 2013 4,7%. Entspricht 5 Sitzen. 2009: nicht angetreten.
  8. Piratenpartei Deutschland (PIRATEN): 2013 2,2%. Entspricht 2 Sitzen. 2009: 0,9%. Entspricht 1 Sitz ohne 5%-Hürde.
  9. Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD): 2013 1,3%. Entspricht 1 Sitz. 2009: 0,4% (DVU). Entspricht 0 Sitzen ohne 5%-Hürde.
  10. FREIE WÄHLER (FREIE WÄHLER): 2013 1%. Entspricht 1 Sitz. 2009: 1,7%. Entspricht 2 Sitzen ohne 5%-Hürde.
  11. PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Tierschutzpartei): 2013 0,3%. Steigerung um Faktor 1,6 notwendig für einen Sitz. 2009: 1,1%. Entspricht 1 Sitz ohne 5%-Hürde.
  12. Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP): 2013 0,3%. Steigerung um Faktor 1,7 notwendig für einen Sitz. 2009: 0,5%. Entspricht 1 Sitz ohne 5%-Hürde.
  13. DIE REPUBLIKANER (REP): 2013 0,2%. Steigerung um Faktor 2,4 notwendig für einen Sitz. 2009: 1,4%. Entspricht 1 Sitz ohne 5%-Hürde.
  14. Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI): 2013 0,2%. Steigerung um Faktor 2,8 notwendig für einen Sitz. 2009: nicht angetreten.
  15. Bürgerbewegung PRO NRW (PRO NRW): 2013 0,2% (Pro Deutschland). Steigerung um Faktor 3 notwendig für einen Sitz. 2009: nicht angetreten.
  16. Bayernpartei (BP): 2013 0,1%. Steigerung um Faktor 3,8 notwendig für einen Sitz. 2009: 0,2%. Entspricht 0 Sitzen ohne 5%-Hürde.
  17. Ab jetzt…Demokratie durch Volksabstimmung – Politik für die Menschen (Volksabstimmung): 2013 0,1%. Steigerung um Faktor 7,7 notwendig für einen Sitz. 2009: 0,3%. Entspricht 0 Sitzen ohne 5%-Hürde.
  18. Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD): 2013 0,1%. Steigerung um Faktor 9,1 notwendig für einen Sitz. 2009: nicht angetreten.
  19. Partei Bibeltreuer Christen (PBC): 2013 0%. Steigerung um Faktor 11,9 notwendig für einen Sitz. 2009: 0,3%. Entspricht 0 Sitzen ohne 5%-Hürde.
  20. Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo): 2013 0%. Steigerung um Faktor 17,2 notwendig für einen Sitz. 2009: 0,1%. Entspricht 0 Sitzen ohne 5%-Hürde.
  21. Familien-Partei Deutschlands (FAMILIE): 2013 0%. Steigerung um Faktor 29,6 notwendig für einen Sitz. 2009: 1,0%. Entspricht 1 Sitz ohne 5%-Hürde.
  22. Partei für Soziale Gleichheit, Sektion der Vierten Internationale (PSG): 2013 0%. Steigerung um Faktor 48,3 notwendig für einen Sitz. 2009: 0,1%. Entspricht 0 Sitzen ohne 5%-Hürde.
  23. CHRISTLICHE MITTE – Für ein Deutschland nach GOTTES Geboten (CM): 2013 nicht angetreten. 2009: 0,2%. Entspricht 0 Sitzen ohne 5%-Hürde.
  24. AUF – Partei für Arbeit, Umwelt und Familie, Christen für Deutschland (AUF): 2013 nicht angetreten. 2009: 0,1%. Entspricht 0 Sitzen ohne 5%-Hürde.
  25. Deutsche Kommunistische Partei (DKP): 2013 nicht um Zweitstimmen angetreten. 2009: 0,1%. Entspricht 0 Sitzen ohne 5%-Hürde.
Advertisements

4 Gedanken zu „25 Parteien zur Europawahl zugelassen

  1. Das nächste Europaparlament wird aufgrund der neuen Vielfalt ein Ort echter Diskussion sein. Und die neuen Abgeordneten können die europapolitische Debatte auch wieder in die deutsche Öffentlichkeit tragen. Da kann man den kleineren Parteien und insbesondere der nicht mehr ganz kleinen AfD nur viel Erfolg wünschen!

  2. Bitte bei den Steigerungsraten, die nötig sind, die letzte Europawahl beachten! Wahlergebnis und Mitgliederstärke gehen oft nicht Hand in Hand! Bei der Bundestagswahl sind viele Parteien nur mit wenigen Landeslisten wählbar, wie Familenpartei und Tierschutzpartei. Beide hatten 2009 über 1% der gültigen Stimmen zur EU- Wahl! Auch die ÖDP trat nur in 8 Bundesländern zur Bundestagswahl an. Also bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Die AfD wird drinnen sein. Abert die Ausagen zu den anderen sonstigen Parteien können nurn in bezug zur letzten Europawahl getroffen werden.

    • 2009 ist lange her, und die Aussage als solche bleibt erst einmal richtig: Die ÖDP (zum Beispiel) muss bei gleicher Wahlbeteiligung im Vergleich zur BTW2013 mindestens 1,7 mal so viele Wähler überzeugen um die Chance auf einen Sitz zu erhalten. In den 8 Bundesländern, wo sie 2013 gar nicht antrat, muss sie sich also bei den Wählern wieder in Erinnerung rufen. Das größte Steigerungspotential hat die ÖDP wohl eher dort, wo sie 2013 antrat, einfach aufgrund der Tatsache dass eine Stimme für die ÖDP diesmal nicht verschenkt sein muss (zur BTW2013 holte sie 68.365 ihrer 127.088 Zweitstimmen in Bayern. Eine Woche zuvor bei der Landtagswahl waren es 111.884 Zweitstimmen allein in Bayern). Und dann werden Kleinparteien sicher auch davon profitieren dass ein Teil der CDU/CSU/SPD-Wähler von 2013 bei der Europawahl zu Hause bleiben wird. Vergleichen kann man ansonsten erst einmal alles (im Fall von ProNRW hätte man zum Beispiel auch mit der letzten NRW-Landtagswahl vergleichen können, wo ProNRW auch in absoluten Zahlen deutlich besser abschnitt als Pro Deutschland bei der letzten Bundestagswahl). Bei der Familienpartei ist es schwer zu sagen, wie gut sie noch mobilisieren kann (die Beschränkung aufs Saarland 2013 hat ja sicher Gründe), ansonsten sehe ich eigentlich bei allen Parteien bis zur Nr. 15 und vielleicht sogar 16 meiner Liste gute Chancen.

    • Ich habe jetzt die Zeit gefunden, auch die Europawahlergebnisse von 2009 hinzuzufügen. Dieser Vergleich sieht dann insbesondere für die Familienpartei sehr viel beser aus als ein Vergleich mit der BTW 2013 (aber für die Piratenpartei z.B. gilt das Umgekehrte).

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s