Hochburgen und Schwachstellen der AfD

AfD-BTW2013-Wahlkreise-mit-Beschriftung

Dieser Screenshot wurde dem interaktiven Wahlatlas entnommen, man schaue sich dort gern selbst um. Auffallend an den Ergebnissen der Alternative für Deutschland ist Folgendes:

  • Die stärksten Ergebnisse auf Wahlkreisebene wurden in Sachsen und Thüringen erzielt (bester Wahlkreis ist Görlitz mit 8,2%, und beste Gemeinde Deutschlands nach vorliegenden Informationen Dürrhennersdorf, Landkreis Görlitz, mit 15,6%).
  • Die Spitzenergebnisse im Osten konzentrieren sich vor allem auf die strukturschwachen Gebiete entlang der Grenzen zu Polen und Tschechien, also in Regionen mit “Europa-spezifischen” Problemen (offene Grenzen zu Niedriglohnländern). Hier lagen und liegen auch die Hochburgen der NPD, d.h. die Partei hat hier sicher viele Protestwähler im demokratischen Lager gehalten. Signifikant gewonnen (im Vergleich zu 2009) hat die AfD von der NPD aber wohl nicht, zum Beispiel sank der Stimmenanteil der NPD im Wahlkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge , wo die AfD 7,9% holte, nur von 5,6% auf 5,1% (das beste NPD-Ergebnis bei dieser Wahl). Im AfD-Rekordwahlkreis Görlitz fiel die NPD von 5,4% auf 4,2%.
  • Auch die besten Großstadt-Ergebnisse wurden im Osten erzielt (Berlin-Reinickendorf, Dresden, Leipzig, Chemnitz). Insgesamt scheint die AfD jedoch, im Osten wie im Westen, in Umland-Wahlkreisen besser abzuschneiden als in den Großstädten selbst.
  • Im Westen liegt ein weiterer Cluster an Spitzenergebnissen im Nordwesten Baden-Württembergs. Bester Wahlkreis im Westen ist Pforzheim mit 7,2%. Pforzheim hat ebenfalls mit starken Strukturproblemen zu kämpfen.
  • Im Norden sticht der Wahlkreis Harburg mit 6,0% heraus. Hier kandidierte Bernd Lucke um die Erststimme. D.h., dort wo die AfD mit Persönlichkeiten aufwartete konnte sie punkten (leider strahlte die Popularität nicht bis Hamburg hinein). Bernd Lucke erzielte übrigens 5,7% der Erststimmen. Gleich gut bzw. besser waren Sieghardt Rydzewski (Greiz-Altenburger Land, Thüringen, 6,0%), Jens Dietrich (Gotha-Ilm-Kreis, Thüringen, 5,8%) und Konrad Adam (Hochtaunus, Hessen, 5,7%).
  • Insofern war es nachgerade fatal, dass die AfD in NRW absolut nicht auf Persönlichkeiten gesetzt hat. Alexander Dilger, eigentlich ein vorzeigbarer Vertreter des „liberalen Flügels“ der AfD, blieb außerhalb der Partei wohl praktisch unbekannt. In seinem Wahlkreis Dortmund I gab es 3,5% der Erst- und 4,1% der Zweitstimmen, also nichts was hervorsticht. Er konnte zudem nicht mit Michael Balke (Nummer zwei auf der NRW-Landesliste) im Duo in Dortmund antreten, denn dieser verfehlte sogar die 200 Unterstützer-Unterschriften in Dortmund II (während er 2009, damals als Unabhängiger, dort sehr wohl antrat).
  • Unterdurchschnittlich schnitt die AfD in Bayern ab. Hier ist natürlich die CSU eine starke Konkurrenz, und zudem gibt es mit den Freien Wählern (2,7% in Bayern), der ÖDP (1,0%) und der Bayernpartei (0,9%) regional starke Mitbewerber im eurokritischen Bereich. Allein die bayrischen FW-Stimmen hätten gereicht, um die AfD bundesweit über 5 Prozent zu bringen.
  • Auch in NRW (vor allem Westfalen), Niedersachsen, Bremen und Sachsen-Anhalt (vor allem im nördlichen Teil) schnitt die AfD unterdurchschnittlich ab. Teilweise handelt es sich hier natürlich um eher ländliche Gebiete wo die Mobilisierung schwierig war.
  • Aber auch die dichtbesiedelten Gebiete in NRW blieben mit wenigen Ausnahmen (Duisburg, Mettmann) unter 5 Prozent. Vor allem der Kontrast zum Nachbarland Hessen (wo nur drei Wahlkreise unter 5% blieben) ist augenfällig. Es ist wohl fair zu sagen, dass der Einzug in den Bundestag vor allem in NRW verpasst wurde. Um die fehlenden 131.000 Stimmen allein in NRW zu rekrutieren, hätte das NRW-Ergebnis bei 5,2% statt der tatsächlichen 3,9% liegen müssen (d.h. um ein Drittel höher, allerdings wurden Ergebnisse größer 5,2% in 7 von 16 Bundesländern ja durchaus erreicht)..
Werbeanzeigen

2 Gedanken zu „Hochburgen und Schwachstellen der AfD

  1. Pingback: Hochburgen und Schwachstellen der AfD | professorenpartei.de | Presseschau

  2. Pingback: Hochburgen und Schwachstellen der AfD | Presseschau

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s